Rock-Lady Birgit Kasseckert beweist ihre Ausdauer: „Dank für die tollen Strecken, die ihr ausgesucht“

Der 18. Zabergäu-Lauf, der wegen der Corona-Pandemie als digitale Veranstaltung durchgeführt wurde, ist am Montag, 31. Mai 2021, zu Ende gegangen. Die Veranstalter  TSV Pfaffenhofen, Sportförderverein und Gemeinde Pfaffenhofen bedanken sich bei den Sportlerinnen und Sportlern für ihr Engagement und ihre Begeisterungsfähigkeit. Am Ende des zweimonatigen Events stehen 190 Namen in den Meldelisten der drei Strecken (5 km, 10 km, 18,5 km).  94 Läuferinnen und Läufer haben 150 Starts absolviert, 20 von ihnen meisterten alle drei Strecken.

Start und Ziel waren wie immer vor dem Rathaus (Foto). Jeder  stoppte seine Zeit selbst. Auch das Ergebnis trug jeder selbst ins Portal von Time2Finish ein, dessen Chef Matthias Gäckle für die Gestaltung des interessanten Formats verantwortlich zeichnete. 

Bilder und Stimmen der Teilnehmer in der Rubrik „News“

Einige der Läuferinnen und Läufer haben uns ihre Eindrücke und Bilder geschickt, die Webmaster Peter Horak in die Rubrik „News“ platziert hat:

Geli und Manuel Hekel aus Kirchheim/Neckar mit ihrem zweifach besetzten Kinderwagen auf der Aussichtsplattform am Weißen Steinbruch, Frank und Daniel Siegle von der Metzgerei Siegle („Absolut tolle Strecke. Immer wieder gerne“), Birgit Kasseckert, Ingrid Günther sowie Sylvia Breitfelder, Jürgen Ottenbacher, Klaus Baudis, Harald Fuder und Helena Gauerhof.

Video von Johannes Palesch beim Anstieg zum Weißen Steinbruch

Ganz am Ende der „News“ kann ein Video angeklickt werden, das Johannes Palesch (Pfaffenhofen-Weiler), der lange Zeit den Dino angeführt hatte, mit einer Kopfkamera beim Anstieg zum Weißen Steinbruch aufgenommen hat. Wirklich sehenswert, danke Johannes für diesen außergewöhnlichen Einblick in deinen anstrengenden Wettkampf!

Birgit Kasseckert, die Rock-Lady aus Nordhausen, hat sogar alle drei Distanzen absolviert. Sie ist begeistert: „Vielen Dank für die tollen Strecken, die ihr ausgewählt habt. Ich finde es klasse, dass der Lauf virtuell stattfindet.“ Unsere Empfehlung an Birgit: Komme 2022 nach Pfaffenhofen und erlebe die Stimmung, wenn hoffentlich wieder ein richtiges Event mit Zuschauern organisiert werden kann.  Birgit Kasseckerts zweite große Leidenschaft ist die Rockmusik. Sie ist Sängerin und Frontfrau der Coverband „ARROWHEAD“ aus Nordhausen. 

Ingrid Günter von der LG Obersulm pflückt nebenbei einen Wiesenblumenstrauß

Ein nettes Mail erreicht uns von Ingrid Günther von der LG Obersulm: „Wir haben alle Aussichtspunkte genossen und sogar einen Wiesenblumenstrauß gepflückt. Bei so vielen Highlights kann man nicht einfach nur durchrennen, die muss man auch genießen. Wir kommen bestimmt wieder.“  Ein herzliches Dankeschön „für die tolle Digitalveranstaltung“ übermittelt uns Sylvia Breitfelder von den Eibensbach Runners.

 „Am Aufstieg zur Aussichtsplattform liegt ein großer Baum über den Weg“

Auf ein Hindernis auf der Dino-Strecke macht uns Armin Bauer vom TSV Kürnbach aufmerksam: „Am Aufstieg zur Aussichtsplattform liegt im letzten Drittel, wo es etwas flacher wird, ein großer Baum quer über den Weg. Man kann drunter durchschlüpfen, aber vielleicht können Sie dies an die entsprechende Stelle weiterleiten.“ Bauer ließ sich jedenfalls nicht aufhalten und bewältigte den Dino in blitzsauberen 1:31:44.  Das Angebot des TSV Pfaffenhofen habe für Motivation und Spaß gesorgt, aber „dieses Format ersetzt selbstverständlich nicht die Atmosphäre und das Feeling“. 

Lina Kabsch und Marco Cammalleri gewinnen Dinosaurier Challenge 

Bei der Dinosaurier Challenge sicherte sich Marco Cammalleri (Team Blau) auf den letzten Drücker den Sieg. Mit 1:18:50 Stunden war er um 18 Sekunden schneller als Johannes Servay (RSC Bretten/1:19:08), der keine Möglichkeit mehr zum Kontern besaß. Dritter wurde  Florian Maneth (RC Eibe/1:22:12).

In der Damenwertung hat es einen Führungswechsel gegeben. Die Top-Position übernahm Lina Kabsch vom LAZ Ludwigsburg. Ihre tolle Zeit: 1:29:58. Zweite ist jetzt Grit Werner (Team Blau) mit 1:32:49 vor Fabienne Hagenbuch (Tri-Team Heuchelberg/1:35:38).

10 km: Helena Gauerhof und Fabian Maneth mit den schnellsten Zeiten

Auf der 10-km-Strecke der Frauen knallte Running Queen Helena Gauerhof ebenfalls kurz vor Schluss die Bestzeit raus. Mit 52:19 entthronte sie Amelie Seidel (52:51). Dritte ist Lilo Simon vom TSV Michelbnach  (53:26). Bei den Männern haben die drei Musketiere des RC Eibe zugeschlagen: Fabian Maneth (41:26), Florian Maneth (41:29) und Jannik Ottenbacher (41:30). 

5,5 km: Fabienne Hagenbuch und Johannes Servay bleiben auf den  Spitzenpositionen

Auf der 5,5-km-Runde war Fabienne Hagenbuch (Tri-Team Heuchelberg/23:27) eine Sekunde schneller als Amelie Seidel (23:28). Rang 3 ging an Hannah Bauer (24:19). Bei den Männern siegte Johannes Servay vom RSC Bretten (19:40). Jannik Ottenbacher (19:58) und Florian Manetz  (20:17) belegen die weiteren Medaillenplätze. 

Die tolle Resonanz freut uns riesig, denn genau das war unser Ziel: Der Zabergäu-Lauf wollte auch in diesen schwierigen Zeiten Präsenz zeigen, indem wir, zwar auf Distanz, aber trotzdem in Kontakt geblieben sind. 

Die Aktion lief vom 1. April bis 31. Mai 2021

Alle Teilnehmer/innen meldeten sich im Zeitraum vom 1. April bis 31. Mai wie gewohnt über unser Anmeldeportal an.  Ein Startgeld wurde nicht erhoben.  

Die Anmeldung funktionierte folgendermaßen:

Nach dem Klick auf den Button Anmeldung auf der Startseite unserer Homepage öffnet sich das Anmeldeformular.

  • Das Formular ausfüllen und abschicken.
  • Daraufhin erhalten die Läufer/innen eine E-Mail. Diese enthält einen Link, der zur Startnummer führt.
  • Gleichzeitig wird ein zweiter Link mitgeteilt, wo jeder nach dem Lauf sein Ergebnis eintragen kann.
  • Erzielt ein Läufer bei weiteren Versuchen eine bessere Zeit, kann er diese über denselben Ergebnis-Link nachtragen.
  • In den Ergebnislisten wird die Rangfolge auf den einzelnen Strecken ständig aktualisiert.
  • Gerne veröffentlichen wir eure Eindrücke auf unserer Homepage. Schickt eure Fotos und Kommentare an info@zabergäulauf.de  

Sponsoren

Auf unserer Homepage werben wir in diesem Jahr kostenlos weiter für unsere Sponsoren, die uns in all den Jahren so treu und großzügig unterstützt haben. 

Ein Bild aus besseren Zeiten: unbeschwerte Silvester-Läuferinnen und Läufer 2019 beim TSV Pfaffenhofen.